Vorwort

Am 25. September 2014 haben haben Vertreterinnen und Vertreter von Landesarbeitsgemeinschaften aus Baden-Württemberg,  Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein im Rahmen der 3. bundesweiten Gedenkstättenkonferenz in Bremen den Zusammenschluss der Landesarbeitsgemeinschaften zu einem gemeinsamen bundesweiten Forum der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland beschlossen.

Das FORUM versteht sich „als Interessenvertretung der auf Ebene der Bundesländer konstituierten Landesarbeitsgemeinschaften, Interessengemeinschaften oder der als Verein zusammengefassten Gedenkstätten und der Erinnerungsinitiativen in der Bundesrepublik Deutschland“. Das FORUM will damit, „die in den Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen geleistete Vermittlungs­arbeit fördern, bündeln und verstärken.“
Aktuell vertritt das Forum rund 250 Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen.